Navigation

Hauptmenü

Servicemenü

Pfad

Bereichsmenü

Suchmaschinen-
Optimierung

Motto

Google ist blind

Suchmaschinenoptimierung

In Google gefunden werden - das ist mit einer barrierefreien Website kein Problem. Barrierefreie Websites sind von Natur aus suchmaschinen­transparent, d.h. Google findet alle Inhalte. Wenn man aber vorne auf den ersten Plätzen stehen will, muss man noch etwas mehr tun. Suchmaschinenoptimierung ist die Kunst, Internetseiten gegen die Konkurrenz in Google nach vorne zu bringen.

Keywords - Wörter auf die es ankommt

Keywords sind die Suchworte, unter denen Sie gefunden werden wollen. Manche Keywords sind einfacher als andere. Wenn ein Autor Bornemann-Jeske heißt - ein prägnanter Name, den es nur einmal gibt - muss man nicht viel optimieren. Schwieriger wird es, wenn es um einen Begriff wie barrierefreies Webdesign geht, bei dem es Mitbewerber gibt, die mich im Google-Suchergebnis auf Seite 3 drücken. Und wenn mein Publikum gar keine Fachbegriffe kennt, sondern ganz allgemein eine Internetagentur sucht, die gute Arbeit macht und in der Nähe ist? Dann ist das ganze Repertoire der Suchmaschinenoptimierung nötig.

Der erste Schritt der Suchmaschinenoptimierung ist also, die Keywords festzulegen, auf die hin optimiert werden soll. Kennen Sie die Suchworte, die Ihre Leser in Google eingeben? Es sind nicht unbedingt die Worte, die Sie als Fachmann verwenden. Sie wissen einiges über Ihre Leser, machen Sie ein Brainstorming: in welchen Situationen suchen sie nach Ihrem Angebot, und welche Begriffe verwenden sie dabei? Dann recherchieren Sie, welche dieser Wörter am meisten verwendet werden, z.B. mit Google Adwords und mit der Nutzerstatistik Ihres Webservers. Entdecken Sie Nischen - Keyword-Kombinationen - in denen Sie gegen die Konkurrenz bestehen können. So erarbeiten Sie Ihre Keywordliste.

Struktur der Website

Wenn Ihre Keywordliste feststeht, bauen Sie damit die Struktur Ihrer Website auf. Die Faustregel lautet: Breit im Menü, spitz auf der Seite. Im Menü stehen alle wichtigen Keywords, und jede Seite wird auf ein einzelnes Keyword hin optimiert. Google beherrscht immer besser die semantische Suche, darum sind auch ähnliche Begriffe (Synomyme, Oberbegriffe, Differenzierungen) nützlich. Zusätzlich bauen Sie Übersichten und Querverweise ein, und sorgen so für eine gute Vernetzung Ihrer Seiten untereinander.

Attraktive Inhalte

Jetzt kommt das allerwichtigste: attraktive Inhalte, die Ihre Leser interessieren. Davon möglichst viele und aktuelle. Texte, die die Keywords in der passenden Kombination und Gewichtung präsentieren, und dabei gut zu lesen sind. Bilder mit Keywords im Untertitel. Besondere Attraktionen, die Links von anderen Websites anziehen (siehe unten: Backlinks). Bei bit.informationsdesign ist die Seite IWP 8/2005 der Linkfänger, hier kann man die Ausgabe Barrierefreiheit im Internet der Zeitschrift IWP herunterladen.

Redaktionelle Suchmaschinenoptimierung

Alles bisher Gesagte ist gemeint, wenn von redaktioneller Suchmaschinen-Optimierung die Rede ist.

  • Keyword-Optimierung
  • Website-Struktur
  • Attraktive, aktuelle Inhalte

Standardkonforme Programmierung

Die beste Basis für die Suchmaschinen-Optimierung ist eine barrierefreie Website. Der Slogan Google ist blind sagt es aus: Suchmaschinen und Blindentechniken haben einiges gemeinsam. Beide funktionieren am besten bei Webseiten in standardkonformem HTML. Beide lieben schnelle Websites und stören sich an Hindernissen wie Frames, Javascript und Flash.

Eine barrierefreie Seite ist suchmaschinentransparent, d.h. Google findet alle Texte. Wichtig ist dabei, dass man semantisch korrekt arbeitet. Man muss sicherstellen, dass die Keywords mit den richtigen HTML-Elementen ausgezeichnet werden: Titel, Überschriften, Betonungen, Linkbegriffe. So zeigen wir Google, welche Wörter wichtig sind. Nicht zu vergessen die Webadressen, auch die Domain und die Namen der einzelnen Seitenn sollten ein Keyword enthalten. Nötig hierfür ist ein CMS, das suchmaschinen­freundliche URLs erlaubt.

Das war nicht viel zum Thema Programmierung - und so einfach ist es wirklich. Einfach, aber unerlässlich. Wer die standardkonforme Pro­gram­mierung ignoriert, oder von seinem CMS daran gehindert wird, muss sich mit den anderen Komponenten der Suchmaschinenoptimierung umso mehr abmühen.

Backlinks - Empfehlungsmarketing

Vernetzung ist das A und O im Internet. Es gibt Suchmaschinen-Optimierer, die ihre Kunst allein auf Backlinks setzen. Hatten Sie nicht auch schon Einladungen zum Linktausch von Unbekannten in Ihrer Mailbox? Mit einer barrierefreien, gut strukturierten, aktuellen Website haben Sie eine solide Basis und können auf derart verzweifelte Aktionen verzichten. Sie benö­tigen nur wenige Backlinks von Websites zu ähnlichen Themen, um Ihr Ranking bei Google zu steigern.

Darum ist Networking im Internet angesagt. Besonders effektiv sind natürlich attraktive Inhalte (siehe oben), die die Backlinks von alleine anziehen. Auch die Empfehlung von Kollegen, der Eintrag in Branchen­verzeichnisse und die Beteiligung an Diskussionsforen hilft. Die Mühe lohnt sich aber nur mit solchen Partner-Websites, die ebenfalls suchmaschinen­transparent programmiert sind.

Aktualität - Blogs, Twitter und Co.

Mit aktuellen Informationen locken Sie Ihre Leser an, und auch Google kommt öfter vorbei und platziert Ihre Seiten auf besseren Plätzen. Hilfreich ist eine Blog-Software wie WordPress. Ein Blog macht es Ihnen einfach, neue Artikel ins Internet zu stellen und sich mit der Bloggosphäre zu vernetzen. Mit Facebook, Google plus und Twitter bringen Sie ganz unkompliziert neue Nachrichten in die Welt. Eine wohl ausgewogene Social-Media-Strategie hilft Firmen beim Online-Marketing und bei der Such­maschinenoptimierung.

Suchmaschinenoptimierung - ein Dreiklang

Den harten Kern der Suchmaschinenoptimierung haben wir dargestellt, es sind drei Komponenten:

  • redaktionelle Arbeit an den Inhalten
  • standardkonforme Programmierung
  • Vernetzung durch Backlinks

Alle drei Komponenten beeinflussen Ihr Ranking bei Google, und wirken am besten gemeinsam. Eine Menge an Detailwissen gehört dazu, viele einzelne Maßnahmen, die man richtig einsetzen muss.

Mit SEO-Tools am Ball bleiben

Welchen Stand hat nun Ihre Website, und was kann man tun, um sie voran zu bringen? Bei der Antwort auf diese Frage helfen SEO-Tools, Werkzeuge zur Suchmaschinen-Optimierung. Welche Suchanfragen erreichen meine Website, wer hat Links auf meine Seiten gesetzt, welche Position habe ich in verschiedenen Suchmaschinen, was machen meine Konkurrenten besser als ich, was hat mein letzter Blog-Eintrag gebracht? SEO-Tools werten die Nutzerstatistik des Webservers aus, analysieren die Bewegungen in den Suchmaschinen und die Strategien des Wettbewerbs. Damit bekommen wir unsere Arbeit unter Kontrolle.

Suchmaschinenoptimierung ist eine Erfahrungswissenschaft, basierend auf genauer Beobachtung und systematischen Tests. Sie ist noch eine junge Disziplin - bis zum Wettbewerb zur Hommingberger Gepardenforelle im Jahr 2005 stand die Suchmaschinenoptimierung in dem Ruf, nur schwarze Magie mit schmutzigen Tricks zu betreiben. Heute gibt es ein großes Netzwerk zum Erfahrungsaustausch für Anfänger und Fortgeschrittene.

Suchmaschinenoptimierung - ein Kreislauf

Endlich auf Platz 1 gelandet, fertig? So ist es leider nicht. Die Such­maschinen verändern laufend die Ranking-Algorithmen, und Ihre Konkurrenz schläft auch nicht. Mit der Zeit rutschen Sie unweigerlich wieder ab - besonders dann, wenn Sie sich mit fragwürdigen Tricks nach vorne gekämpft haben. Um am Markt zu bestehen, müssen Sie immer aktuell bleiben.

Unsere Dienstleistung

Suchmaschinenoptimierung kann man lernen. Wenn Sie dabei erfahrene und einfallsreiche Unterstützung suchen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir helfen mit Analysen und Workshops und übernehmen auch die praktische tägliche Arbeit. Einige Projekte, die wir mit gutem Erfolg betreuen, sind Ferienwohnungen in Tavira und Olaho, Sexualmedizinische Praxis Dr. Sievers, Massage und Meditation in Hamburg.

Fußzeile

Copyright

© 2012 BIT GmbH Hamburg - München

Weiter